EU-geförderte Geothermie

Europäische Union
Europäischer Fonds für
regionale Entwicklung

Wann sollte eine Photovoltaik-Thermografie durchgeführt werden?

Eine thermografische Untersuchung bietet sich auch nach der Inbetriebnahme und vor Ablauf der Gewährleistungsfrist an, um bei möglichen Defekten Garantieansprüche vor Ablauf der zehnjährigen Leistungsgarantie der Module geltend machen zu können.

Welche Witterungsbedingungen sind für die Photovoltaik-Thermografie
erforderlich?


Infrarotaufnahme Solarmodul, Copyright: SWS Für die thermografische Untersuchung von PV-Anlagen ist vor allem trockenes, sonniges und windstilles Wetter erforderlich. Der Himmel sollte möglichst wolkenlos sein. Die Sommermonate bieten deshalb die besten klimatischen Bedingungen für die Photovoltaik-Thermografie.



Voraussetzung für die Infrarot-Aufnahmen:

Die Dachanlage bzw. Freiflächenanlage sollte frei zugänglich sein. 
Die Untersuchung der Solarmodule erfolgt im laufenden Betrieb. Somit ist eine Abschaltung der Anlage nicht notwendig. Gern erstellen wir Ihnen ein Angebot abhängig von den individuellen Gegebenheiten zzgl. Anfahrt und Einrichtung.

Die Thermografie wird mit moderner Infrarotkamera-Technik und Analyse-Software von einem erfahrenden Stadtwerke-Mitarbeiter durchgeführt. Ein konkretes Dienstleistungsangebot zur thermografischen Untersuchung von Photovoltaik-Anlagen für Einfamilienhäuser im Schweriner Stadtgebiet wird von den Stadtwerken Schwerin derzeit vorbereitet.