EU-geförderte Geothermie

Europäische Union
Europäischer Fonds für
regionale Entwicklung

Staatliche Umlagen für Strom in 2023


Ab dem 1. Januar 2023 gelten neue Umlagenbeträge für Stromlieferungen. Stromumlagen sind staatlich veranlasst und werden deutschlandweit einheitlich erhoben.

Umlagen sind fester Bestandteil des Arbeitspreises. Sie fallen für jede verbrauchte Kilowattstunde an. Vom Stromlieferanten müssen die Umlagen über die Rechnung eingezogen und abgeführt werden.

  • Die EEG-Umlage wurde bereits zum 1. Juli 2022 auf null Cent je Kilowattstunde gesetzt.
  • Die Offshore-Umlage steigt von netto 0,419 auf 0,591 Cent je Kilowattstunde.
  • Die KWK-Umlage sinkt leicht von netto 0,378 auf 0,357 Cent je Kilowattstunde.
  • Die § 19 StromNEV-Umlage sinkt ebenfalls leicht von netto 0,437 auf 0,417 Cent je Kilowattstunde.
  • Die Umlage für Abschaltbare Lasten für 2023 wurde bisher (noch) nicht veröffentlicht. Zur Nachholung systembedingter Plan-Ist-Differenzen kann diese Umlage noch bis einschließlich 31.12.2023 erhoben werden.
  • Im Jahr 2023 betragen die Umlagen für Strom in Summe 1,365 Cent je Kilowattstunde zuzüglich der Umsatzsteuer.

Die Höhe aller Umlagen auf einen Blick:

Tabelle Stromumlagen, Copyright: SWS  

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken



Darum geht es bei den Umlagen:

Offshore-Netzumlage:Entschädigungszahlungen in Verbindung mit Offshore-Windkraftanlagen sowie Kosten für die Errichtung und den Betrieb von Offshore-Anbindungsleitungen
§19 StromNEV-Umlage:
Geringere Netzentgelte für Unternehmen, die viel Strom benötigen

KWK Umlage:

Stromerzeugung in umweltschonender Kraft-Wärme-Kopplung
Umlage für abschaltbare Lasten:
Stabilisierung der Übertragungsnetze, Versorgungssicherheit


Stand: 25.10.2022