EU-geförderte Geothermie

Europäische Union
Europäischer Fonds für
regionale Entwicklung

Bio-Wärme für das Schweriner Speicherhotel

Speicherhotel Schwerin, Copyright: Arne Weinert Das ► Speicherhotel am Schweriner Ziegelsee [Externer Link] ist das erste klimaneutrale Hotel in Mecklenburg-Vorpommern.
Mit dem Anschluss an das Schweriner Fernwärmenetz wurde eine ökologisch hochwertige Wärmeversorgung des renommierten Hauses am Ziegelinnensee realisiert. Zudem können die Stadtwerke Schwerin nun die in der Biogasanlage im Kraft-Wärme-Kopplungsverfahren produzierte Bio-Wärme an das Hotel liefern.

Als Bio-Wärme bezeichnet man aus Biomethan erzeugte Wärme, bei der ausschließlich Biomasse als Rohstoff eingesetzt wird. Im Speicherhotel werden durch diese Erzeugungsart 196 Tonnen Kohlendioxidausstoß pro Jahr vermieden.

Dr. Josef Wolf (l.) und Dipl.-Kfm. Christian Petersen (r.) bei der Zertifikatsübergabe, Copyright: Arne Weinert Das besondere ökologische Engagement des Speicherhotels unterstreicht sein Geschäftsführer Christian Petersen (rechts auf dem Foto) mit der Entscheidung, sich auch auf dem Stromsektor eindeutig für Naturprodukte auszusprechen.
Seit Januar 2011 bezieht das Hotel Ökostrom von den Stadtwerken Schwerin und vermeidet somit gegenüber dem Bundesdurchschnitt zusätzlich 134 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen pro Jahr.

Mit der Gesamtreduzierung von 330 Tonnen Kohlendioxidausstoß pro Jahr haben beide Partner einen wesentlichen Anteil an der weiteren Verbesserung der CO2-Bilanz der Landeshauptstadt Schwerin, die sich damit als dritter Gewinner fühlen kann.

An der Fortführung dieser guten Zusammenarbeit haben das Speicherhotel und die Stadtwerke Schwerin großes Interesse. "Wir verstehen uns auch in Zukunft als verlässlicher Partner vor Ort für das klimaschonende Engagement des Speicherhotels am Schweriner Ziegelsee.", so SWS-Geschäftsführer Dr. Josef Wolf (links auf dem Foto) bei der Übergabe des Zertifikats an das erste klimaneutrale Hotel in Mecklenburg-Vorpommern.